Mittwoch, 1. Juni 2016

Schnitzkurs in der Harz-Schnitzerei


Letztes Wochenende habe ich an einem tollen Schnitzkurs in der Harz-Schnitzerei teilgenommen. Am Freitag ging es los mit den theoretischen Grundlagen. Die verschiedenen Schnitzeisen wurden vorgestellt, Holzarten und ihre Schnitztauglichkeit besprochen und schliesslich der Hohlschnitt und der Kerbschnitt ausprobiert. 

Hohlschnitt

Kerbschnitt
Am Samstag ging es weiter mit den Grundlagen des Schleifens und der Werkzeugpflege.
Dann wurde die kreative Phase eingeläutet und das neue Wissen konnte nun umgesetzt werden. Jeder konnte schnitzen, was er wollte. Holzbildhauermeister Uwe Bormann hat jeden nach seinen Vorstellungen gefragt, das passende Holz bereitgestellt und viele Tipps gegeben. So entstanden während des Kurses Schüsseln, Holzreliefs, Figuren, Zierelemente für Möbel und einiges mehr.


Ich habe mich für einen Bären entschieden, weil ich auf jeden Fall eine Figur schnitzen wollte. Einfach sollte sie sein, damit ich auch bis Sonntag fertig werde. In der Mittagspause habe ich schnell ein paar Skizzen gemacht. Den Bären habe ich dann auf einen Block aus Lindenholz übertragen, die groben Umrisse wurden mit der Bandsäge ausgesägt und dann wurde geschnitzt, geschnitzt, geschnitzt, geschnitzt, ... .

Da ist er, mein Bär!






Wer von euch also das Schnitzen erlernen möchte, dem kann ich die Harz-Schnitzerei wärmstens empfehlen. Der Kurs war sehr gut durchdacht, Theorie und Praxis haben sich abgewechselt, alle Fragen konnten besprochen werden, immerzu gab es Leckereien zwischendurch und Familie Bormann ist so herzlich und gastfreundlich, dass ich am liebsten noch länger geblieben wäre. Noch dazu vermietet sie gemütliche Ferienzimmer/-wohnungen und die Verpflegung war einfach großartig. Ich sage nur Apfelstrudel mit Vanilleeis, Gulasch, Schweinebraten, selbstgebackene Kuchen ... lecker!